Arbeitspfad zur Binomialverteilung bzw. Normalverteilung
1/5
1 Nomenklatur und Rechenregeln
  1. Was ist mit einem Ausfall bzw. Ereignis eines Zufallsversuchs gemeint?
  2. Typische Interpretationen für $P(E)$ sind relative Anteile(z.B.: Urnen), relative Häufigkeiten (z.B.: Würfeln) oder einfach ein Maß für ein subjektives Vertrauen.
  3. Das Rechnen mit Wahrscheinlichkeiten ist im Grunde einfach (im Detail lauert wie immer der ...)
    Beispiel: In einer Urne befinden sich 6 Kugeln mit Beschriftung 1 bis 6. Es werden 2 Kugeln hintereinander ohne Zurücklegen gezogen. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit die Ziffernfolge (2,3) zu ziehen?

    Eine Lösungsmöglichkeit ist einfach die Mächtigkeit von $\Omega$ zu berechnen und die Laplace'sche Annahme herzunehmen: \begin{align} \Omega = \{\left.(i,j)\right| i,j \in \mathbb{N}_6 \land i \neq j\} \Rightarrow \left|\Omega\right|=? \end{align}

    Das Ergebnis ist (zum Schluss "Enter"-Taste)